Passantenzählung Eisenstadt - Eisenstadt gewinnt wieder an Frequenz!

Wer die Hauptstraße in Eisenstadt entlang spaziert, befindet sich in einer belebten Einkaufsstraße. Wer das Gefühl hatte, vor einem Jahr waren nicht so viele Passanten zu sehen, der täuscht sich nicht. Eisenstadt hat binnen Jahresfrist 15% an Passanten dazu gewonnen. Allzu überraschend kommt diese Erholung der Frequenz nach den vergangenen schwierigen Jahren aber dennoch nicht. Die Verjüngungskur im Branchemix und Ambiente schlägt sich nun positiv im verstärkten Besuch der Innenstadt nieder.

„Gegen den österreichischen Trend hat sich Eisenstadt sehr positiv entwickelt.“ So fasst Christian Schaffner die Erhebung der Frequenzzahlen in Eisenstadt zusammen. Er war für die Frequenzwelle im Oktober 2007 für Infrapool zuständig, in Zuge deren in ganz Österreich die Frequenzen erhoben wurden.

Er stellt der kleinsten Landeshauptstadt ein gutes Zeugnis aus: „Im Vergleich mit Städten ähnlicher Einwohnerzahl ist Eisenstadt ein Vorzugsschüler. Eine höhere Wochenfrequenz und ein besserer Verlauf derselben machen die Innenstadt von Eisenstadt nicht nur zum besten Frequenzstandort im Burgenland, sondern bringen auch ausreichend Frequenz für die innenstadtrelevanten Betriebstypen.“ Zusätzlich kommt die Ansiedlung und nachträgliche Erweiterung einer Filiale des Modekonzerns H&M einem Ritterschlag der Hauptstraße gleich. Hat sich H&M in den ersten Jahren der Expansion nur auf die einwohnerstarken Städte konzentriert, werden nun auch Städte mit einer starken Frequenz besetzt.

Um die dennoch auftretenden Frequenzrückgänge über die Mittagsstunden ganz zu beseitigen, werden aber weiterhin einige Anstrengungen notwendig sein. Tagesgastronomie und einheitliche Öffnungszeiten zu den Mittagsstunden wären ein starker Impuls, um weitere KundInnen über Mittag bis in den Nachmittag in der Innenstadt halten zu können.

Mehr Leben auf die Straße!
Die Wochenmärkte am Dienstag und Freitag bringen Eisenstadt 12% zusätzliche Frequenz. Es besteht aber noch weiteres Potential: Starke Märkte mit einem abgestimmten Angebot aus Handel und Gastronomie schaffen 50% Frequenzsteigerung an den Markttagen. Die Öffnungszeiten der Märkte sollten aber bei 10 Uhr bis 17 Uhr liegen, damit auch die berufstätige Bevölkerung nach Büroschluss in den Genuss frischer Waren kommen kann. Mit Märkten werden aber nicht zuletzt auch soziale Begegnungsräume für alle Altersschichten geschaffen.

Dass es im Branchenmix noch offene Chancen gibt, zeigte die Altersanalyse:es zieht offenbar verhältnismäßig wenig junge Passanten in die Innenstadt.

Fehlende junge Käuferschichten resultieren aus der mangelnden Abdeckung der jungen Sortimente. Für die Zukunft ergeht damit der Auftrag an die Unternehmerschaft, das verschenkte Geld z.B. über spezielle Angebote und Serviceleistungen für Jugend & Studenten in die Innenstadt zu holen. Der Meinung, in Eisenstadt gibt es keine Flächen für große Betriebe, entgegnet Christian Schaffner: „Einerseits eröffnen die um ein Viertel gefallenen Mieten der letzten Jahre den Unternehmern die Möglichkeit, durch höhere Investitionen die Adaptierung bestehender Flächen vorzunehmen. Andererseits schlummern in jeder Stadt ungenutzte Flächenpotentiale. In Eisenstadt wurden offensichtlich die Liegenschaften noch nicht genau genug unter die Lupe genommen.“ Das anhaltende Interesse am Standort bestätigt sich durch die raschen Neuvermietungen frei gewordener Flächen in der Hauptstraße.

Eisenstadt wird seinem Status als Landeshauptstadt gerecht und bietet trotz einer sich rasch ändernden Handelslandschaft einen guten Branchenmix, der die Wochenfrequenz auf einem respektablen Niveau von 40.000 hält. Die gesamte Hauptstraße verfügt über eine gute Frequenz. Nun gilt es, die Chancen entsprechend zu nutzen.

Die Methodik:
Die Aufzeichnung der Passantenfrequenzen wurde an drei Standorten in der Hauptstraße in beiden Gehrichtungen von Montag, 15. bis Samstag, 20. Oktober 2007 durchgeführt. Personen unter 15 Jahren wurden nicht berücksichtigt, da sie nicht in die relevante Einkommensklasse fallen.

Download:
Präsentation der Frequenzanalyse 29.Feber 2008 - pdf Datei
Die belebte Innenstadt - jpg Datei

Lesen Sie auch das Presseecho:
Bezirksblätter - "Die Eisenstädter Fuzo lebt!"
Kurier - "Fuzo liegt nicht so schlecht"
BVZ - "Viele Besucher zu Mittag"